Heizung

Die Brennwerttechnik ist heute Stand der Technik für Heizkessel. Die Anlagen überzeugen in erster Linie durch Energieeinsparung bis zu 30%. Dadurch werden deutlich Kosten gesenkt. Außerdem arbeitet die Brennwerttechnik durch niedrige Abgasemission und die Einsparung fossiler Brennstoffe sehr umweltfreundlich.

Eine Wärmepume empfiehlt sich besonders dann, wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist. Die niedrige Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung führt dazu, dass die Wärmepumpe besonders effektiv arbeiten kann.

Durch den Einbau einer Biomasseheizung – Stückholz, Hackgut und Pellets – machen Sie sich unabhängig von fossilen Energieträgern.

Kaminöfen und Herde

Nichts macht einen Raum gemütlicher als ein prasselndes Kaminfeuer. Moderne Kaminöfen vereinen die Vorzüge von Kamin und Speicherofen und bieten neben der lang anhaltenden wohligen Wärme Feuergenuss und gutes Design.

Vor allem in den Übergangszeiten, im Frühling und im Herbst, lohnt es sich, mit dem Kaminofen die Zentralheizung zu entlasten. Das kommt ihrem Geldbeutel und der Umwelt zugute. Ein Festmeter Holz für den Kaminofen hat den gleichen Heizwert wie 210 Liter Heizöl und kostet nur die Hälfte.

Wenn es um den fachgerechten und sicheren Einbau und Anschluss Ihres Kaminofens geht, sind wir gerne für Sie da!

Solar

Die Sonne schickt uns keine Rechnung!

Nutzern thermischer Solaranlagen treiben Energiepreiserhöhungen keine Schweißperlen auf die Stirn. Denn die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie zur Warmwassergewinnung entlastet den Heizkessel: Normalerweise muss der Heizkessel auch im Sommer ununterbrochen laufen, da er auch das Wasser für Bad und Küche erwärmt. Das Gas und Öl, dass dabei verbraucht wird, schadet der Umwelt und verursacht Kosten. Mit einer thermischen Solaranlage können Sie bis zu 70 Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs decken.

Ist Ihr Haus gut gedämmt und die Anlage entsprechend ausgelegt, können Sie mit ihrer Hilfe zudem bis zu 30 Prozent der jährlichen Heizenergie erzeugen. Die restliche Wärme liefert Ihre herkömmliche Heizung, die nur bei Bedarf zugeschaltet wird – was wiederum die Lebensdauer Ihres Heizkessels verlängert. Damit ist eine thermische Solaranlage eine rentable Investition, die viele Jahre zu äußerst geringen Kosten (etwa 10 Euro Pumpenstrom) warmes Wasser liefert. Und Zuschüsse vom Staat und Förderung durch die KFW gibt es in vielen Fällen obendrein.

Solar

Die Sonne schickt uns keine Rechnung!

Nutzern thermischer Solaranlagen treiben Energiepreiserhöhungen keine Schweißperlen auf die Stirn. Denn die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie zur Warmwassergewinnung entlastet den Heizkessel: Normalerweise muss der Heizkessel auch im Sommer ununterbrochen laufen, da er auch das Wasser für Bad und Küche erwärmt. Das Gas und Öl, dass dabei verbraucht wird, schadet der Umwelt und verursacht Kosten. Mit einer thermischen Solaranlage können Sie bis zu 70 Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs decken.

Ist Ihr Haus gut gedämmt und die Anlage entsprechend ausgelegt, können Sie mit ihrer Hilfe zudem bis zu 30 Prozent der jährlichen Heizenergie erzeugen. Die restliche Wärme liefert Ihre herkömmliche Heizung, die nur bei Bedarf zugeschaltet wird – was wiederum die Lebensdauer Ihres Heizkessels verlängert. Damit ist eine thermische Solaranlage eine rentable Investition, die viele Jahre zu äußerst geringen Kosten (etwa 10 Euro Pumpenstrom) warmes Wasser liefert. Und Zuschüsse vom Staat und Förderung durch die KFW gibt es in vielen Fällen obendrein.

Jetzt Kontakt aufnehmen